Aktuelles für die Strahlenhärtung auf der drupa

Zeller+Gmelin präsentiert neue UV-Produkte für Etiketten und Verpackungen

Die Präsentation der Zeller+Gmelin GmbH & Co. KG zur drupa (Halle 3, Stand C36) soll von den aktuellen Entwicklungen für das Segment der Strahlenhärtung geprägt sein. Im Bereich der LED-UV-Technologie stellt das Unternehmen unter anderem die optimierte Skalenfarbenserie Uvalux LED U45 für den Offsetdruck auf Papier, Karton und nichtsaugenden Substraten vor.

Sie ist auf die Härtung mit LED-UV-Strahlern abgestimmt, die in den Wellenlängenbereichen 365, 375, 385 und 395 nm arbeiten, und entspricht den Anforderungen des Prozess-Standard Offsetdruck (PSO). Für den gleichen Einsatzbereich ist das LED-UV-härtende Klebersystem konzipiert, das zur Druckveredelung mittels Kaltfolientransfer auf Bogen- und Rollenoffsetdruckmaschinen entwickelt wurde.

Mit Uvalux HUV U48 präsentiert Zeller+Gmelin zudem eine neu entwickelte Serie von Skalenfarben für den UV-Offsetdruck mit modifizierten UV-Strahlern und hochreaktiven Farben. Speziell für die Anwendung im Verpackungsdruck für Lebensmittel informiert Zeller+Gmelin über eine neue Generation an elektronenstrahlhärtenden Offsetdruckfarben. Da die neue Serie Esalux FCM E41 keine Photoinitiatoren enthält, weist sie nach Angaben des Unternehmens günstige Geruchs- und Migrationseigenschaften auf. Außerdem soll sie frei von Bisphenol A sein.

Im Segment Digitaldruck wird das neu entwickelte Lackprogramm Uvaflex digital präsentiert. Es umfasst eine Palette an Glanz- und Mattlacken, die auch als Low-Migration-Versionen zur Verfügung stehen, und ist für die Überlackierung von Digitaldrucken im UV-Flexodruckverfahren gedacht.