Erste Digitaldruckmaschine in England

CV Labels installiert Digital One von Mark Andy

Die erste Digitaldruckmaschine Digital One von Mark Andy in England geht an die Etikettendruckerei CV Labels (Irvine). CV Labels ist Hersteller von Etiketten für die Bereiche Pharmaprodukte, Gesundheitspflege und Medikamente.

Das Unternehmen entschied sich für die Maschine im Rahmen eines größeren Investmentprogramms. Diese Entscheidung ist nach Angaben von CV Labels hauptsächlich auf die wachsende Anzahl von Aufträgen mit geringen Lauflängen wie beispielsweise 100-200 Metern zurückzuführen.

Digital One bei CV Labels
(v.l.n.r.) Bob Veitch (CV Labels) mit Paul MacDonald (Mark Andy) vor der ersten in GB installierten Digitaldruckmaschine Digital One von Mark Andy. (Quelle: Mark Andy)

Die servogetriebene Digital One ist eine toner-basierte Digitaldruckmaschine mit einer maximalen Bahnbreite von 330 mm, die für ein großes Spektrum von Substraten ausgelegt ist. Sie druckt CMYK-Farben mit einer Auflösung von 1200 dpi bei Geschwindigkeiten bis zu 19 m/min. Das integrierte Flexodruckwerk kann zum Auftragen von Spotfarben, Lacken oder Klebstoffen für Überlaminierungen vor dem Stanzen und Schneiden genutzt werden. Zur Härtung der Auftragssubstanzen ist die Digital One mit einem luftgekühlten LED-UV-Strahler ausgestattet.

Im Vorfeld des Maschinenkaufs führte CV Labels verschiedene Drucktests mit tatsächlichen Jobs auf den Produkten aller in Frage kommenden Hersteller durch. In diesem Zusammenhang wurden Tests im Showroom von Mark Andy gefahren, wobei nach Angaben von CV Labels die besten Ergebnisse erzielt wurden. Insbesondere wurde dabei auf die Schärfe im Bereich der Schwarzfarbe hingewiesen. Darüber hinaus war Mark Andy der einzige Anbieter, der eine Verarbeitungsgarantie für alle Bahnbreiten bis 330 mm abgab. Auf dieser Basis wurde dann auf der Labelexpo Europe 2017 die Maschine bestellt und im November installiert.

Bislang hat das Unternehmen zumeist PP-Folien, Standard-Foliensubstrate und leichte Kartonagen für Aufträge mit Lauflängen von 30-900 Metern in dieser Maschine produziert. Dazu kam kürzlich noch rückseitenmetallisiertes PP.

Zur Kaufentscheidung trugen noch zwei weitere Gründe bei: Es entstehen keine Klickkosten (Preis pro Ausdruck) und die Stanzwerkzeuge der bestehenden Flexodruckmaschinen des Unternehmens könne auch für die Digital One genutzt werden. CV Labels wurde 1989 gegründet und stieg 2008 in den Pharmamarkt ein. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 24 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von GBP 2,5 Mio.