TÜV zertifiziert Simitri-Toner von Konica Minolta als lebensmittelecht

Konica Minolta verwendet für seine AccurioLabel 190 den Simitri-HD-Toner, der lebensmittelecht und umweltschonend ist
Konica Minolta verwendet für seine AccurioLabel 190 den Simitri-HD-Toner, der lebensmittelecht und umweltschonend ist (Quelle: Konica Minolta)

Der TÜV zertifizierte den Toner Simitri für die AccurioLabel 190 von Konica Minolta als lebensmittelecht. Alle vier Toner entsprechen nach Unternehmensangaben den Anforderungen der TÜV-Prüfgrundlage.

Die vier Toner TN623C (Cyan), TN623M (Magenta), TN623Y (Gelb) und TN623K (Schwarz) für den AccurioLabel 190 wurden vom TÜV Rheinland auf Grundlage des TÜV Rheinland „Proof-Kriterienkatalog für bedrucktes Papier“ in Kontakt mit Lebensmitteln (2 PfG S 0003, Stand 11/2014) geprüft.

Anzeige

Konica Minolta nutzt heute zu 99,6% polymerisierte Farbtoner und zu 96,5% polymerisierten schwarzen Toner – und erzielt damit die höchsten Prozentsätze der Branche. Laut Konica Minolta hat der Simitri HD Polymerisationstoner während seiner Produktion, Nutzung und dem Recycling deutlich geringere Umweltauswirkungen. Sein Biomasse-Anteil sei im Recycling C02-neutral.

Da polymerisierte Tonerpartikel extrem klein sind, wird weniger Toner benötigt als bei pulverisiertem Toner; folglich werden weniger Rohstoffe verbraucht. Gleichzeitig wird Simitri HD Polymerisationstoner bei niedrigerer Temperatur fixiert. Beide Aspekte tragen zu einer Senkung des Energieverbrauchs und dementsprechend reduzierten CO2-Werten bei.

Biomasse ist ein wesentlicher Bestandteil von Simitri HD Toner. Biomasse ist CO2-neutral im Recycling, was die CO2-Bilanz des Simitri HD Toners und der Konica Minolta Office-Systeme weiter verbessert. Seit Beginn der Tonerproduktion im Jahr 2000 besteht Konica Minoltas Polymerisationstoner zu fast 10% aus Biomasse, d.h. pflanzlichen Bestandteilen. Unter CO2-Gesichtspunkten reduzieren diese Inhaltsstoffe die bei der Tonerentsorgung anfallenden Emissionen deutlich. CO2-Neutralität bedeutet den Ausgleich des anfallenden CO2s durch Absorption der gleichen Menge an CO2. Da die pflanzlichen Bestandteile des Polymerisationstoners CO2 absorbieren, bevor sie zum Rohstoff für Simitri-Toner werden, entspricht der verursachte CO2-Ausstoß der vorher absorbierten Menge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: