Expansion in Filderstadt – neue Gebäude und Fertigungslinien

Herma investiert 100 Millionen Euro in die Zukunft

Herma investiert in neue Gebäude
Herma investiert in Filderstadt über 100 Millionen Euro. Dafür entstehen bis 2019 ein weiteres Beschichtungswerk für Haftmaterial und modernste Fertigungslinien für Etikettiermaschinen(Bild: (Bild: BFK Architekten, Stuttgart))

Herma wird mit einer Investition von 100 Millionen Euro in Filderstadt ein weiteres, komplett neues Beschichtungswerk für Haftmaterial errichten und damit modernste Fertigungslinien für Etikettierer und Etikettiermaschinen realisieren.

Beide Produktionsanlagen sollen auf dem Gelände entstehen, das Herma Mitte 2015 in unmittelbarer Nachbarschaft zu seinem Hauptsitz erworben hat. Dessen Kaufpreis ist in der Investitionssumme nicht enthalten. Der Baubeginn ist in beiden Fällen für 2017, die planmäßige Inbetriebnahme für 2019 vorgesehen.

Anzeige

Die jetzt vorgestellte Investition sei die erste Stufe eines Masterplans für das über 80.000 Quadratmeter große Gelände, der bis ins Jahr 2040 reicht. Im stark wachsenden Bereich Haftmaterial will Herma mit dieser Investition die jährliche Beschichtungskapazität um 50 Prozent ausbauen, von jetzt 750 Millionen Quadratmeter auf über 1,1 Milliarden Quadratmeter Haftmaterial. Zudem wird das Unternehmen nach eigenen Aussagen in der Lage sein, das Portfolio um neue Produkte zu erweitern. Zudem will Herma den Folienbereich noch stärker ausbauen.

Der Bereich Etikettiermaschinen, der im Moment noch in Deizisau seinen Sitz hat, wird im Zuge dieser Investition nach Filderstadt umziehen.

Das könnte dich auch interessieren