Caritas-Werkstätten arbeiten mit ICS-Systemen

Optimierte Produktion durch halbautomatisierte Kennzeichnungssysteme

Die modularen und intuitiv zu bedienenden ematrix-Etikettierer von Profi Label wurden speziell für den vielseitigen Einsatz in den Werkstätten St. Primin und St. Michel des Caritasverbandes Singen-Hegau abgestimmt (Bild: Caritas/ICS Group)

Um auch in Zukunft als wettbewerbsfähiger Anbieter am Markt agieren zu können, wurde die bisher manuell durchgeführte und zeitintensive Produktkennzeichnung durch die ICS Group (ICS) teilautomatisiert. Seit Mitte des Jahres 2015 setzt die Caritas Etikettiersysteme der Baureihe „ematrix“ an den zwei Standorten ein.

Diese sollen aufgrund ihrer leichten Handhabung optimal für den Einsatz in Behindertenwerkstätten geeignet sein. Konzept, Abstimmung und Integration der Maschinen übernahm die ICS-Tochter Profi Label GmbH & Co. KG (Profi Label).

Anzeige

Der Caritasverband Singen-Hegau e.V. (Caritas) ist mit den Werkstätten St. Primin in Singen sowie St. Michel in Stockach etablierter Lohndienstleister für regionale Industrie- und Handelsbetriebe in den Bereichen Elektronik- und Baugruppenmontage, Metallbearbeitung sowie Holzverarbeitung. Über 200 Mitarbeiter mit geistiger Behinderung sind dafür täglich mit verschiedenen Montage-, Wiege-, Abfüll- und Verpackungsarbeiten betraut.

Das könnte dich auch interessieren