Top 25 Artikel

Branchen-News, Etiketten-Labels, Köpfe, Labelexpo Europe 2017, Märkte und Events, Produkte, Digitaldruck, Druckplatten, Drupa, Etikett, Etiketten, Etiketten-Labels, Etikettendruck, Etikettenmaterial, Flexodruck, Haftmaterial, Inkjet, Inkjet-Druck, Label, Labelexpo Europe 2017, Labels, Offsetdruck, Prepress, Weiterverarbeitung

Alle Themen

  • A

  • B

  • C

  • D

    Software für Druckereien unterstützt die typischen Produktions- und Geschäftsprozesse in Druckvorstufe, Druck und Weiterverarbeitung. Es werden in der Regel alle Bereiche des Druckens (Verpackungsdruck, Tief- und Flexodruck) berücksichtigt. Eine Druckereisoftware bildet die Kalkulation, das Auftragsmanagement, die Fakturierung und Nachkalkulation ab. Sie unterstützt u.a. die Materialwirtschaft bis hin zur Produktionsplanung und -steuerung. In der Regel berücksichtigt die Software für Druckereien auch Schnittstellen für Dateiformate, die einen direkten Datenaustausch zwischen verschiedenen EDV-Systemen und den dahinterliegenden Produktionsanlagen ermöglichen. Unternehmen im Bereich Druckerei-Software:
  • E

  • F

  • G

  • H

  • I

  • K

  • L

    Beim LED-UV-Druck erfolgt der Trocknungsprozess durch spezielle LED-UV-Lampen. Diese verbrauchen um bis zu 80 Prozent weniger Energie als herkömmliche UV-Lampen und lassen sich zudem ohne Wartezeiten ein- oder ausschalten. Ebenso kommt es bei LED-UV-Trocknern zu keiner Ozonentwicklung. Dadurch werden die bisher notwendigen Absaug- bzw. Entlüftungsaggregate überflüssig. Materialschonend ist auch die geringere Hitzeentwicklung in der Maschine und somit des Bedruckstoffes. Unternehmen im Bereich LED-UV-Druck:
  • M

  • N

  • O

  • P

  • R

    Wie bei der Flachstanze handelt es sich beim Rotationsstanzen um ein Druckschnittverfahren. Das Stanzwerkzeug und die Gegenwalze sind in einer Rotationsbewegung die im gleichen Tempo verläuft, wie die Bahnlaufgeschwindigkeit der zu trennenden Materialbahn. Die Materialbahn wird auf der Oberfläche der Gegenwalze geführt, das walzenförmige Stanzwerkzeug wird durch beidseits angebrachte Schmitzringe (Laufringe) auf die Gegenwalze gepresst. Dies gewährleistet ein stets gleich tiefes Eindringen der Stanzlinien in die zu trennende Materialbahn. Als Stanzwerkzeuge kommen entweder komplett aus Stahl gefertigte Stanzzylinder oder Magnetzylinder mit wechselbaren Stanzblechen zum Einsatz. Stanzwerkzeug und Gegenwalze werden in Kulissen des Stanzwerkes in exakter Position zueinander gehalten. Rotationsstanzwerke werden vollrotativ (kontinuierliche Bahnbewegung) oder semirotativ (Materialbahn wird nach dem Stanzvorgang eine definierte Strecke rückgezogen, das Stanzblech umfasst nicht den vollen Umfang des Magnetzylinders) ausgeführt.
  • S

  • T

  • U

  • V

  • W

  • X