25 Jahre Etiketten-Labels

Erwin Oscar Mahl – der Flexodruck ermöglichte Wachstum

Erwin Oscar Mahl
Erwin Oscar Mahl, Geschäftsführer, Schwäbisch Haller Etiketten, Druckerei Oscar Mahl GmbH & Co. KG (Quelle: Erwin Oscar Mahl)

Der Einstieg in die Etikettenherstellung vor 24 Jahren war für uns als fast reiner Formularhersteller eine wegweisende Entscheidung, ohne die wir heute nicht mehr am Markt wären. Wir investierten in eine Arsoma EM 410 im Flexodruckverfahren, ein damals in Süddeutschland wenig verbreitetes Druckverfahren. Ein Kommentar von Erwin Oscar Mahl, Schwäbisch Haller Etiketten.

Erwin Oscar Mahl
Erwin Oscar Mahl, Geschäftsführer, Schwäbisch Haller Etiketten, Druckerei Oscar Mahl GmbH & Co. KG (Quelle: Erwin Oscar Mahl)

Gegenüber den vorherrschenden Buchdruckmaschinen bot die Flexodruckmaschine viele Vorteile und ermöglichte uns ein schnelles Wachstum. Bereits im Jahr 2000 investierten wir in unsere dritte Flexodruckmaschine, diesmal komplett mit UV-Trocknung. Ein weiterer Meilenstein für unser Unternehmen.

Anzeige

Wunsch nach immer höherer Druckqualität

Doch mit dem Offsetdruck stand bereits das nächste Druckverfahren in den Startlöchern. Der Wunsch nach immer höherer Druckqualität vor allem in den Rasterverläufen bei gleichzeitiger Senkung der Plattenkosten ermöglichte dem Offsetdruck einen rasanten Aufschwung. Auch wir stiegen 2007 in den Offsetdruck ein, der uns neben den neuen Möglichkeiten für unsere Stammkunden auch zahlreiche Neukunden brachte und damit weiteres Wachstum.

Eine Gefahr für den Flexodruck? Nicht unbedingt. Die Maschinenhersteller verstanden es, die Flexodruckmaschinen mit Hilfe von Servoantrieb und neuer Druckwerkstechnologie zu absoluten Schnellläufermaschinen mit deutlich verbesserter Druckqualität und hoher Effizienz weiterzuentwickeln. Hinzu kamen die Fortschritte in der Klischeeherstellung. Gründe genug für uns, 2015 in eine Flexodruckmaschine X6 von Omet mit zahlreichen Veredelungsmöglichkeiten zu investieren.  Je nach Qualitätsanforderung, Auflage und Veredelungsgrad der Etiketten setzen wir heute Flexo- und Offsetdruck allein oder miteinander kombiniert ein.

Neben dem Offsetdruck hat sich der Digitaldruck zunächst mit den etablierten Maschinen von HP und Xeikon, später mit immer neuen Inkjet-Anlagen stark entwickelt. Deshalb werden wir 2018 in eine neue Digitaldruckmaschine investieren, um unser Programm nicht nur zur Herstellung kleinerer Anlagen nach unten abzurunden, sondern auch ganz neue Produkt- und Servicelösungen für unsere Kunden anzubieten.

Unternehmerischer Mut und Weitsicht

Die Etikettenbranche hat sich in den letzten 25 Jahren rasant entwickelt. Gute Investitionen von heute können morgen schon wieder veraltet sein, was von jedem einzelnen Etikettenhersteller viel unternehmerischen Mut und eine gehörige Portion Weitsicht verlangt, um aus dem großen Pool der unterschiedlichen Drucksysteme für seine Kunden von heute und morgen jeweils das richtige System herauszufiltern. Ein gleichzeitig spannendes Unterfangen, das es in dieser Vielfalt in keinem anderen Druckbereich gibt. Es bleibt spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: