25 Jahre Etiketten-Labels

Maximilian Illert – Produktvielfalt und Marktattraktivität

Maximilian Illert
Maximilian Illert, Geschäftsführer der Illert GmbH & Co.KG (Quelle: Illert)

Aus Sicht der Firma Illert hat sich der Etikettendruck in den vergangenen Jahrzehnten zu einem der flexibelsten (Druck-)Verfahren entwickelt. Durch den Einsatz verschiedener Druck-, Veredelungs-und Weiterverarbeitungsverfahren in einer Bearbeitungsanlage ist es möglich, den gesamten Bereich des (Verpackungs-) Druckes abzudecken. Insbesondere die rasante Entwicklung im Flexodruck hat zu einem hochwertigen und kostengünstigen Verfahren geführt. Ein Kommentar von Maximilian Illert, Geschäftsführer, Illert GmbH & Co. KG.

Auf Grund der Vielfalt der bedruckbaren Materialien hat sich auch die Produktvielfalt erhöht und damit die Attraktivität für den Markt vergrößert. Illert hat auf diese Entwicklung rechtzeitig reagiert und mit der Investition einer Omet Variflex F1 VF670 mm den Grundstein dazu gelegt. Hiermit ist es möglich, Folien von 12µ Dicke bis 300 g/m² Karton im Mittelformat zu verarbeiten.

Entwicklung besonderer Anwendungsbereiche

Die Etiketten sind ein wichtiger Bereich für das Unternehmen Illert. Hier hat Illert in den vergangenen Jahren sehr positive Erfahrungen in der Entwicklung von besonderen Anwendungsbereichen von Etiketten sammeln dürfen. Gemeinsam mit Kunden wurden Lösungen erarbeitet, bei denen man am Anfang nicht vermutet hätte, dass dies mit einem Etikett machbar ist. Dadurch, dass die Anwendungsbereiche und die Vielfalt der Etiketten enorm sind, hat Illert in der Vergangenheit nach Chancen des Verpackungsdruckes auch außerhalb des Etikettenbereiches Ausschau gehalten und angefangen, in die Verpackungsart des Shrink-Sleeve einzusteigen, und das vor mehr als 14 Jahren. In den vergangenen Jahren hat Illert hier die Produktionskapazität ausgebaut, um auch Shrink-Sleeves mit verschiedenen Ausstattungen anbieten zu können.

Für uns als Unternehmen sehen wir die nächsten fünf Jahre in der Weiterentwicklung im Shrink-Sleeve-Bereich, der als Dekorations- und Verpackungselement ist stark wächst. In den nächsten Jahren sehen wir eine Tendenz zu immer dünneren Materialien, vor allem aus Umweltaspekten. Weitere Entwicklungen sehen wir in der Veredlung des Shrink-Sleeve durch Kaltfolienprägungen, wie z. B. holografische Effekte und Möglichkeiten bei den Farben durch besondere Pigmenteigenschaften.

Tendenz zu zwei- bis mehrlagigen Etiketten

Im Bereich der Etiketten sehen wir eine Tendenz zu zwei- bis mehrlagigen Etiketten. Zwei Hauptgründe sind aus unserer Sicht die Vorgaben von immer mehr Informationen auf einem Produkt und die Möglichkeit der Marketing-Aktionen. Gerade bei Marketing-Vorhaben hat Illert bereits Aktionen umgesetzt die es erlauben, dass am Ende einer Aktion bei den Produkten im Handel nur das Oberetikett entfernt werden musste, um das Produkt dann wieder unter „normalen Umständen“ zu verkaufen.

Komplett digitalisierte Arbeitsprozesse

In Zukunft wird die Vernetzung der einzelnen Arbeitsprozesse sowie zum Kunden weiter voranschreiten und dieser komplett digitalisiert. Es werden Hybridmaschinen mit Digitaldruckeinheiten im Mitteformat auf den Markt kommen mit digitalen Veredlungsmöglichkeiten. Separate Weiterverarbeitungsanlagen werden eine Vielzahl von Verpackungslösungen herstellen können. Illert wird hier in Zukunft noch schneller das Produktportfolio an den Bedürfnissen des Marktes anpassen.