Neue Baureihe für die Bahnreinigung

Kalwar Group präsentiert neues Schmalbahn-Corona-System

Kalwar SD11
Die Kalwar Group präsentiert auf der drupa ihre neueste Generation von Corona-Behandlungsgeräten

Unter dem Markenamen Calvasmart stellt die Kalwar Group auf der drupa ihre neue SD11-Serie vor. Das Anlagenkonzept basiert – wie bereits bei weiteren Corona-Geräten aus der Calvasmart-Baureihe – auf dem Plattformkonzept, um möglichst viele gleich Teile zu verwenden.

Die SD11-Serie kann bis 600 mm Arbeitsbreite für die einseitige Montage in Druck- oder Kaschieranlagen geliefert werden. Ein neues Absaugsystem entfernt das anfallende Ozon aus dem Behandlungsbereich und unterstützt die Bahnreinigung.

Anzeige

Calvasmart ist serienmäßig mit Elektroden für nicht-leitende Warenbahnen ausgestattet. Diese Elektroden ermöglichen laut Kalwar neben der hervorragenden Leistungsübertragung bei hohen Produktionsgeschwindigkeiten eine gleichmäßige Behandlung speziell im unteren Leistungsbereich (z. B. bei sehr langsamen Geschwindigkeiten) und sollen somit für eine geringe Temperaturbelastung der Behandlungssubstrate sorgen. Das Schnellwechselsystem erlaubt den Wechsel innerhalb von zwei Minuten auf Calvasmart-Ceram-Elektroden (z.B. zur Behandlung von metallisierter Folie)

Mit der neuen Schmalbahnanlage führt Kalwar ebenfalls ein neues intuitiv zu bedienendes Bedienmodul. Das neue Calvamas-Remote-Touch-System orientiert sich im Design an modernen Smartphones. Das Oberflächenmenü des Touchpanels lässt sich nach Kundenwunsch anpassen um z.B. das gesamte Bediendesign der Hauptmaschine zu interpretieren. Es lässt sich an verschiedenen Stellen der Hauptmaschine positionieren und kann direkt in das Behandlungsgerät integriert werden

Das könnte dich auch interessieren