Innovativ und einfach zu bedienen

Omet iFlex sorgt für großes Interesse bei den Etikettendruckern

Omet iFlex
Mit der Integration des „Film Asset Package“ lässt sich das Einsatzspektrum der Omet iFlex erweitern (Quelle: Omet)

Nachdem die drei Druckmaschinen-Serien Omet iFlex, Omet X6.0 und Omet X6 Offset mit großem Erfolg auf der letztjährigen Labelexpo präsentiert wurden, sorgt besonders die Omet iFlex dank der neuen Version mit spezifischen Kühlwalzen in den letzten Monaten für viel Aufmerksamkeit. Die neuen Features steigern die Vielseitigkeit. Mehrere Innovationen ermöglichen dank einfacher, intuitiver und schneller Bedienung hochwertige Druckergebnisse.

Die Omet iFlex ist eine Schmalbahn-Druckmaschine mit 370 mm Bahnbreite, einer Maximalgeschwindigkeit von 190 m/min und Abschnittlängen zwischen 5,5 und 18 Zoll. Als Druckverfahren stehen UV-Flexodruck, Flexodruck mit UV-LED-Härtung und wasserbasierenden Farbystemen sowie Siebdruck zur Verfügung. Die Inline-Stanzung bietet Rapportlängen von 8 bis 24 Zoll.

Anzeige

Omet iFlex
Mit der Integration des „Film Asset Package“ lässt sich das Einsatzspektrum der Omet iFlex erweitern (Quelle: Omet)

Die Druckmaschine ist speziell für den Etikettenmarkt entwickelt und lässt sich für die Produktion verschiedener Etikettenvarianten einsetzen. Die Möglichkeit zur Implementierung eines speziellen „Film Asset Package“ erlaubt zudem die Verarbeitung von Wrap-around- und Shrink-Sleeve-Etiketten. Die Omet iFlex ist sowohl für den Einstieg in den Etikettenmarkt als auch zur Erweiterung eines vorhandenen Maschinenparks geeignet, da sich mit ihr sowohl Kleinauflagen als auch große Druckauflagen fertigen lassen.

Eine Stärke dieser Maschinenreihe ist das funktionale Design: Der kurze Bahnlauf sorgt für minimale Anlaufmakulatur. Dank ihrer kompakten und ergonomischen Konstruktion mit nur wenigen Verschleißteilen hat sie laut Omet einen geringen Wartungsaufwand. Intelligente Anwendungsprogramme erlauben eine einfache und intuitive Bedienung.

iLight ist ein innovatives System zur Register-Voreinstellung mittels Laserpointer auf jeder Flexodruck-Einheit. Der Laserstrahl zeigt die ideale Ausrichtung der Druckzylinder und verkürzt damit Jobwechsel und Registereinstellungen. In der Stanzeinheit ist ein zweites Lasersystem installiert, das dabei hilft, die Stanze perfekt zu positionieren.

iVision ist ein innovatives System, mit dem Farbpasser-Einstellungen mithilfe von Kameras auf jeder Druckeinheit in Echtzeit vorgenommen werden können. Anwender sollen nur wenige Sekunden benötigen, um den Farbpasser unter Beobachtung des Bildes auf der zugehörigen Anzeige korrekt zu justieren. In der Kombination von iLight und iVision werden Rüstzeit und Ausschuss erheblich verringert. Außerdem gestaltet sich der Betrieb damit außerordentlich einfach und intuitiv.

Alle Druckmaschinen-Baureihen von Omet verfügen Direktantrieb. Die Omet iFlex kommt mit nur einem einzigen Zahnrad pro Einheit aus. Dadurch wird einerseits Streifenbildung entgegengewirkt und andererseits ein besonders leistungsstarker und stabiler Produktionslauf ermöglicht.

Das Programm der Omet iFlex umfasst vielseitige Veredelungs- und Finishing-Optionen. Dank der leicht zu wechselnden Stanzeinheit mit ECDC-System lassen sich kurze Jobwechsel erzielen. Ein spezieller Schiebeschlitten erleichtert die Handhabung der Magnetzylinder, so dass keine Hebevorrichtungen oder körperlich schwere Arbeit nötig sind. Bei der neuen Version der Omet iFlex wurde außerdem der Weiterverarbeitungsbereich erweitert, z.B. durch die neue Bogenstation. Die exklusive Rock’n’Roll-Einheit zum Abziehen der Matrix wurde ebenfalls weiterentwickelt. Sie verfügt nunmehr über eine Doppelfunktion für eine höhere Abgitterleistung bei allen Etikettenformen. Je nach Trägermaterial und Stanzform kann zwischen Contact-Style- oder Tower-Style-Konfiguration gewählt werden.

Weitere Informationen: www.chromos.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: